© Lebenshilfe/David Maurer

2. bundesweites Lebenshilfe-Treffen Öffentlichkeitsarbeit am 6.–7. Juni 2018 in Berlin

Digitale Transformation als Erfolgsfaktor

Treffen Öffentlichkeitsarbeit 6./7.06.2018 in Berlin

Lebenshilfe-Vereinigungen arbeiten intensiv an der Umsetzung der digitalen Kommunikation. Das gilt sowohl für Verbände und Einrichtungen vor Ort als auch auf Landes- und Bundesebene. Das 2. bundesweite Lebenshilfe-Treffen „Öffentlichkeitsarbeit“ der Bundesvereinigung Lebenshilfe mit dem Schwerpunkt „digitale Transformation“, das am 6. und 7. Juni 2018 in Berlin stattfand, stieß daher auf reges Interesse der 90 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Deutschland.

Die Themen reichten vom „Bespielen“ der sozialen Netzwerke über Erfolgsfaktoren für Multi-Channel-Kampagnen und die Gestaltung von nutzerorientieren Webseiten bis hin zu Strategien der Krisenkommunikation. Vier ausgewiesene Experten – der Kampagnenberater Julius van de Laar, die Social-Media-Trainerin Meike Richter, der Web-Experte Jürgen Temming und die Online-Journalistin Juliane Wiedemeier – begleiteten die Teilnehmer mit fachlichen Hintergründen und praktischen Tipps. Unter anderem, wie sich erfolgreiche Kommunikation auch bei begrenzten finanziellen und personellen Ressourcen umsetzen lassen kann.

„Definiere ein Ziel! Mache einen Plan! Sei mutig, wahrhaftig und authentisch! Gehe den ersten Schritt!“ Diese „goldenen Regeln“ kehrten dabei in verschiedenen Ausprägungen immer wieder.

Als Beispiel dafür, wie viele „Pferdestärken“ die Lebenshilfe „auf die Straße bringen kann“, wurde immer wieder die erfolgreiche Kampagne der Bundesvereinigung Lebenshilfe zur Verabschiedung des Bundesteilhabegesetzes genannt. Hier habe sich gezeigt, wie erfolgreich das Zusammenwirken der Lebenshilfe-Vereinigungen und ihrer Einrichtungen auf Orts-, Landes- und Bundesebene sein kann.

Eine stärkere Vernetzung war in diesem Sinne ein weiteres Gebot der Stunde, vor allem auch, um die vielen „Einzelkämpferinnen und Einzelkämpfer“ in der Öffentlichkeitsarbeit der Lebenshilfe zu stärken.

Die hohe Relevanz der auf dem Bundestreffen diskutierten Ansätze verdeutlichte Andreas Henke, für Öffentlichkeitsarbeit zuständiges Mitglied im Bundesvorstand der Lebenshilfe, bereits in seiner Begrüßung: „Nur wenn wir gemeinsam handeln, auf der Basis von Daten und Fakten kommunizieren und unsere digitalen Kanäle schnell und gezielt nutzen, können wir mit den Botschaften der Lebenshilfe überzeugen.“


Alle Fotos: © Bundesvereinigung Lebenshilfe/Hans D. Beyer


Veranstaltungshinweise