© Lebenshilfe/David Maurer

Das Bundesteilhabegesetz - Chancen und Risiken

Fachtagung der Fachverbände zum Bundesteilhabegesetz am 11.05.2017 in Berlin

Abbildung der Titelseite des Programms

Am 11. Mai 2017 veranstalteten die Fachverbände für Menschen mit Behinderung in Berlin eine Fachtagung zum Bundesteilhabegesetz unter dem Titel "Chancen und Risiken". An der Tagung nahmen mehr als 250 Leitungs- und Führungskräfte, Menschen mit Behinderung und Angehörige teil. Hier finden Sie die Präsentationen der zentralen Plenumsvorträge sowie der Arbeitsgruppen der Fachtagung. 

Plenumsvorträge



Überblicksvortrag: Was regelt das BTHG neu?
Jenny Axmann, Referentin für Sozialrecht der Bundesvereinigung Lebenshilfe e.V.
Zum Download (pdf - 336.6 KB)

Was bedeutet das BTHG für die Menschen mit Behinderung und ihre Familien?
Helga Kiel, Vorsitzende des Bundesverbandes für körper- und mehrfachbe-hinderte Menschen e.V.
Zum Download (pdf - 58.4 KB)
Matthias Krása, Landesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen Schleswig-Holstein e.V.
Zum Download (pdf - 85.5 KB)

Was bedeutet das BTHG für die Dienste und Einrichtungen?
Michael Conty, Geschäftsführer Stiftung Bethel, Vorsitzender der BeB „AG BTHG“.
Zum Download (pdf - 349.1 KB)


Arbeitsgruppen



AG 2: Unabhängige Beratung
Alfons Polczyk, Leiter des Referates Va3 im Bundesministerium für Arbeit und Soziales.
Zum Download (pdf - 2.1 MB)
Ulrike Häcker, Kompetenzzentrum Selbstbestimmt Leben für den Regie-rungsbezirk Detmold (KSL-OWL).
Zum Download (pdf - 392.1 KB)

AG 3: Trennung der Leistungen in existenzsichernde Leistungen und Fachleistungen
Thorsten Tillner, Vorstand Finanzen, Rotenburger Werke der Inneren Mission e.V., Mitglied des Vorstandes des Bundesverbandes evangelische Behindertenhilfe und Ruth Coester, Justiziarin des Bundesverbandes evangelische Behinderten-hilfe, e.V.
Zum Download (pdf - 123.3 KB)

AG 4: Leistungserbringungs- und Vertragsrecht
Ursula Schulz, Rechtsreferentin der Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung – Landesverband Bayern e.V.
Zum Download (pdf - 139.3 KB)

AG 5: Teilhabe am Arbeitsleben
Marco Dobrani, Stiftungsvorstand Heinrich Kimmle Stiftung (Pirmasens) u. Vorsitzender LAG der Werkstätten für Menschen mit Behinderung in Rhein-land-Pfalz.
Zum Download (pdf - 503.2 KB)

AG 6: Schnittstelle Eingliederungshilfe / Pflege
Katja Kruse, Referentin für Sozialrecht des Bundesverbandes für körper- und mehrfachbehinderte Menschen e.V.
Zum Download (pdf - 610.7 KB)