© Lebenshilfe/David Maurer
Seminar

Individuelle Hilfeplanung auf Grundlage der ICF

Die ICF ist eine Klassifikation der Weltgesundheitsorganisation und liefert eine einheitliche Sprache zur Beschreibung von Behinderung. Behinderung wird dabei als negative Wechselwirkung zwischen einer Person mit einem Gesundheitsproblem und den Gegebenheiten ihrer individuellen Umwelt verstanden und beschrieben.

Ein Individueller Hilfeplan wiederum ist ein Planungsinstrument, um den individuellen Hilfebedarf einer Person und die zur Bedarfsdeckung notwendigen Leistungen nach vorgegebenen Regeln und Verfahren zu ermitteln. Die ICF beinhaltet zwar einige der für eine Hilfeplanung definierten Regeln. Die ICF an sich ist jedoch kein Instrument zur Bedarfsfeststellung. Sie kann und soll jedoch in solchen Instrumenten genutzt und angewandt werden.

Die Anwendung der ICF unterstützt die personzentrierte Planung von Rehabilitationsprozessen und damit die passgenaue Gestaltung und Entwicklung von Hilfen und Angeboten der Eingliederungshilfe. Auch können mit der ICF die Ressourcen und Stärken einer Person mit einem gesundheitlichen Problem abgebildet werden. Zudem ist es mit der Klassifikation der Umweltfaktoren möglich, Förderfaktoren und/oder Barrieren zu beschreiben.

Wie die ICF in Instrumenten zur Bedarfsfeststellung konkret verwendet werden kann und welche Rolle die Ziele der Hilfeplanung dabei spielen, ist Gegenstand dieses Seminars.

Leitung

Eva Maria Keßler (Dipl.-Sozialpädagogin (FH), M.A. Soziale Arbeit)

Weitere Veranstaltungen dieser Veranstaltungsgruppe

Veranstaltungszeiten

Mi., 25.04.2018, 11:00 Uhr - 18:00 Uhr
Do., 26.04.2018, 09:00 Uhr - 16:00 Uhr

Ort

Marburg

Bundesgeschäftsstelle der Lebenshilfe Raiffeisenstraße 18 35043 Marburg

Veranstaltungsnummer

180606

Veranstalter

Bildungsinstitut inForm

Kosten

340,00 €
inkl. Tagesverpflegung