© Lebenshilfe/David Maurer
Workshop

Innovative Wohnformen initiieren, umsetzen, finanzieren und nachhaltig betreiben

Ein Workshop zur Zukunft des Wohnens

Echte Selbstbestimmung beim Wohnen macht keine Vorgaben über die zu präferierende Wohnformen. Sie setzt voraus, dass Menschen mit Behinderung – gut informiert, unabhängig vom Unterstützungsbedarf und entsprechend ihrer persönlichen Wünsche – unter attraktiven und bezahlbaren Alternativen wählen können.

Für die Lebenshilfe bedeutet das an vielen Orten, dass sie ihre Angebote weiter differenzieren und innovative neue Wohnformen entwickeln und umsetzen muss – quantitativ und qualitativ. Dazu werden im Workshop zentrale Fragen in den Blick genommen und diskutiert.

Etwa:

  • Wodurch zeichnen sich innovative Wohnangebote aus?
  • Welche Modelle gibt es, was hat sich in der Praxis bewährt?
  • Welche Auswirkungen auf die Personal- und Organisationsentwicklung gilt es zu beachten?
  • Was sind wichtige rechtliche Grundlagen?

Mithilfe dieser Fragen werden insbesondere die folgenden drei Modelle innovativen Wohnens intensiv vorgestellt und besprochen:

  • Wohnhaus mit einem Mix aus stationären und ambulanten Angeboten
  • Inklusive Wohngemeinschaften
  • Wohnmodelle, basierend auf dem Engagement von Eltern/Angehörigen/Elterninitiativen, die von der Lebenshilfe begleitet und unterstützt werden

Für wen: Der Workshop richtet sich an alle Führungs- und Leitungskräfte aus dem Arbeitsfeld „Wohnen“ sowie Interessierte, die Anregungen für eigene Umsetzungen vor Ort erhalten wollen.


Leitung

Ulrich Niehoff (Referent für Wohnen und Leben in der Gemeinde, Bundesvereinigung Lebenshilfe)

Veranstaltungszeiten

Mo., 12.02.2018, 11:00 Uhr - 18:00 Uhr
Di., 13.02.2018, 09:00 Uhr - 16:00 Uhr

Ort

Marburg

Bundesgeschäftsstelle der Lebenshilfe Raiffeisenstraße 18 35043 Marburg

Veranstaltungsnummer

180905

Veranstalter

Bildungsinstitut inForm

Kosten

360,00 €
inkl. Tagesverpflegung