© Lebenshilfe/David Maurer
Seminar

Das BTHG und seine Auswirkungen auf das Vertragsrecht der Leistungserbringer

Das Bundesteilhabegesetz bringt weitreichende Veränderungen für Leistungserbringer. Insbesondere aufgrund der Trennung von Fachleistung und existenzsichernder Leistung sind die Verträge mit den Klienten umzugestalten und neue Einzelleistungen zu kalkulieren. Gleiches gilt für die Vereinbarungen mit den Leistungsträgern.

Es bedarf einer rechtzeitigen Befassung mit den neuen Regelungen um etwa beantworten zu können, welche (Teil-)Leistungen überhaupt und auf welchem Wege zukünftig refinanziert werden können. Hinzukommen neue Vereinbarungsinhalte, die u. a. die Wirksamkeit von Teilhabeleistungen umfassen. Zusammen mit den neuen Steuerungs-, Prüf- und Sanktionsmöglichkeiten der Leistungsträger stellt dies Leistungserbringer vor große Herausforderungen. Sorgsame Vorbereitung ist erforderlich!

Für wen: Das Seminar richtet sich an Einrichtungsträger und beschäftigt sich aus deren Sicht mit den rechtlichen Grundlagen und Auswirkungen auf die Vertragsverhältnisse mit den Klienten ebenso wie auf das Vereinbarungs- und Finanzierungsrecht mit den Leistungserbringern in den Bereichen Wohnen, ambulante Betreuung und Teilhabe am Arbeitsleben.


Leitung

Christiane Hasenberg (Fachanwältin für Sozialrecht, CURACON Rechtsanwaltsgesellschaft)

Veranstaltungszeiten

Mi., 14.02.2018, 11:00 Uhr - 18:00 Uhr
Do., 15.02.2018, 09:00 Uhr - 16:00 Uhr

Ort

Berlin

Bundesgeschäftsstelle der Lebenshilfe Leipziger Platz 15 10117 Berlin

Veranstaltungsnummer

181206

Veranstalter

Bildungsinstitut inForm

Kosten

380,00 €
inkl. Tagesverpflegung