© Lebenshilfe/David Maurer
Seminar

Die Teilhabe von Menschen mit Behinderung am Arbeitsleben

Ein Seminar zu den rechtlichen Grundlagen und den Änderungen durch das BTHG und die neue WMVO

Wie alle gesellschaftlichen Bereiche ist auch die Arbeitswelt von einer zunehmenden Verrechtlichung geprägt. Neben den zahlreichen individual- und kollektivrechtlichen Regelungen sind bei Menschen mit Behinderungen viele sozialrechtliche Besonderheiten zu beachten.

Für die meisten Menschen mit geistiger Behinderung ist die Werkstatt der zentrale Ort für die Verwirklichung ihrer Teilhabe am Arbeitsleben. Die WfbM wird daher im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen.

Im Seminar werden insbesondere diese Fragen behandelt:

  • Welche Rechte und Pflichten haben die Beschäftigten?
  • Welche Rechte und Pflichten haben die Werkstattträger?
  • Welche Alternativen zur Beschäftigungsoption „Werkstatt“ gibt es?
  • Welche rechtlichen Besonderheiten sind bei diesen Alternativen zu beachten?

THEMEN:

  • Grundlagen des Rechts auf Arbeit aus Sicht der Menschen mit Behinderung
  • Grundlagen aus Sicht der Einrichtungsträger
  • Rechtsstellung im Eingangsverfahren, Berufsbildungs- und Arbeitsbereich
  • Werkstätten-Verordnung, Werkstätten-Mitwirkungsverordnung
  • Einsatz eines Persönlichen Budgets
  • Beschäftigungsmöglichkeiten außerhalb von Werkstätten

Leitung

Norbert Schumacher (Referent für Sozialrecht, Bundesvereinigung Lebenshilfe e. V.)

Veranstaltungszeiten

Do., 15.03.2018, 10:30 Uhr - 17:30 Uhr
Fr., 16.03.2018, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr

Ort

Marburg

Bundesgeschäftsstelle der Lebenshilfe Raiffeisenstraße 18 35043 Marburg

Veranstaltungsnummer

181207

Veranstalter

Bildungsinstitut inForm

Kosten

360,00 €
inkl. Tagesverpflegung