© Lebenshilfe/David Maurer
Seminarreihe

Geprüfte Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderung in der WfbM

Modularer Vorbereitungskurs zur staatlichen Prüfung

Unsere Qualifizierung richtet sich nach der Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss "Geprüfte Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderung" vom 13. Dezember 2016. Mit dieser Weiterbildung wird ein bundesweit staatlich anerkannter Abschluss erworben.

Die geprüfte Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderung soll in der Lage sein, personzentrierte berufliche Bildungs- und Beschäftigungsmaßnahmen sowie arbeitsbegleitende Maßnahmen für Menschen mit einer Behinderung durchzuführen, um ihnen eine Teilhabe am Arbeitsleben zu ermöglichen.

Dies erfordert von den Fachkräften einen hohen beruflichen Qualifikationsstandard. Besonders in den Bereichen der Arbeits-, Sozial- und Sonderpädagogik sowie auf förderdiagnostischem Gebiet muss die Fachkraft zusätzlich qualifiziert sein.

Durch die Qualifizierung sollen, über die im Ausbildungsberuf erlernten Fähigkeiten hinaus, folgende Schlüsselqualifikationen erworben werden: 

  • Arbeits- und sonderpädagogische Kompetenzen  
  • Soziale Kompetenzen 
  • Kommunikative Kompetenzen 
  • Netzwerkkompetenzen 
  • Technische Kompetenzen. 

Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, beinhaltet die Fortbildung zur anerkannten Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderung folgende prüfungsrelevante Themen: 

  • Eingliederung und Teilhabe am Arbeitsleben personzentriert gestalten 
  • Berufliche Bildungsprozesse personzentriert planen, steuern und gestalten 
  • Arbeits- und Beschäftigungsprozesse personzentriert planen und steuern sowie Arbeitsplätze personzentriert gestalten 
  • Kommunikation und Zusammenarbeit personzentriert planen, steuern und gestalten.

Die Prüfungsbereiche werden in vierzehn Fortbildungsmodulen mit folgenden Themen erarbeitet:

1. Teil (12. - 14.09.2018):

  • Rolle der Fachkräfte

2. Teil (29. - 31.10.2018):  

  • Diagnostische Verfahren

3. Teil (19. - 21.11.2018):

  • System der Förderplanung

4. Teil (17. - 19.12.2018):

  • Methoden beruflicher Bildung

5. Teil (16. - 18.01.2019):

  • Berufliche Bildung für verschiedene Personenkreise

6. Teil (18. - 20.02.2019):  

  • Bewältigen von Übergängen

7. Teil (18. - 20.03.2019):

  • Arbeitsprozesse gestalten

8. Teil (10. - 12.04.2019): 

  • Kommunikation fördern

9. Teil (13. - 15.05.2019): 

  • Führen und Leiten von Teams

10. Teil (17. - 19.06.2019):  

  • Konflikte konstruktiv bearbeiten

11. Teil (19. - 21.08.2019):

  • Rechtliche Aspekte der Rehabilitation

12. Teil (18. - 20.09.2019):  

  • Berufs- und Persönlichkeitsförderung

13. Teil (21. - 23.10.2019):

  • Kooperieren in Netzwerken

14. Teil (18. - 20.11.2019):

  • Förderprozesse personzentriert auswerten

Zusatzmodul 1 (16. - 17.01.2020):

  • Prüfungsvorbereitung

Zusatzmodul 2 (02. - 03.03.2020): 

  • Abschlusspräsentation erstellen 

Das Rahmenkonzept der Seminarreihe können Sie beim Lebenshilfe Landesverband Hessen e. V. anfordern.

Leitung

Claus Dünwald (Dipl.- Psychologe, systemischer Berater)
Burghard Hofmann (Dipl.- Andragoge, Tischlermeister)
Gabriele Fischer-Mania (Dipl.- Sozialpädagogin, Supervisorin DGSv)

Veranstaltungszeiten

Mi., 12.09.2018, 09:00 Uhr - 17:00 Uhr
Do., 13.09.2018, 09:00 Uhr - 17:00 Uhr
Fr., 14.09.2018, 09:00 Uhr - 17:00 Uhr

Ort

Marburg

/Wetzlar

Veranstaltungsnummer

180801

Veranstalter

Lebenshilfe Landesverband Hessen

Kosten

330,00 €
je Teil zzgl. Tagesverpflegung; die Teilnahme an den Zusatzmodulen ist freiwillig und wird im Kurs besprochen: Kosten je Zusatzmodul 220,00 € zzgl. Tagesverpflegung.