© Lebenshilfe/David Maurer
Seminar

Das Messie-Syndrom und das Vermüllungssyndrom

Chaos und Verwahrlosung

Die Begriffe "Messie-Syndrom" (Organisations-Defizit-Störung) oder "Vermüllungssyndrom"(Diogenes-Syndrom) sind umgangssprachliche und in den Medien zu oft strapazierten Vokabeln geworden. Jedoch setzt sich kaum jemand ernsthaft mit den betroffenen Menschen und ihrem Leben auseinander. Dabei nehmen psychische Störungen dieser Art zu und die meisten Mitarbeitenden aus Diensten und Einrichtungen kennen Menschen, die ihren eigenen Körper vernachlässigen und/oder in verwahrlosten Zimmern oder Wohnungen leben. 

THEMEN:

  • Informationen zum Messie-Syndrom und zum Vermüllungssyndrom
  • Diagnostik, therapeutische Ansätze, Fallbeispiele
  • Begriffliche Klärungen und inhaltliche Differenzierungen, die das Verstehen der Syndrome erleichtern und Verständnis für die betroffenen Menschen fördern
  • Wann kann/muss ich als Begleiter(in) in die Rechte eines selbst- bestimmten Lebens eingreifen und wo endet das "Recht auf das eigene Chaos und die persönliche Verwahrlosung"?
  • Welche Möglichkeiten der Hilfe und Betreuung gibt es, wo liegen die Grenzen und was sind mögliche Konsequenzen?

Leitung

Dr. rer. med. Wolfgang H. Radtke (Familientherapeut, Supervisor)

Veranstaltungszeiten

Mo., 06.08.2018, 10:00 Uhr - 17:00 Uhr
Di., 07.08.2018, 09:00 Uhr - 16:00 Uhr

Ort

Marburg

Veranstaltungsnummer

180906

Veranstalter

Lebenshilfe Landesverband Hessen

Kosten

350,00 €
inkl. Tagesverpflegung