© Lebenshilfe/David Maurer
Seminar

Herausforderndes Verhalten bei Kindern

"Aggression umfasst ein lebenswichtiges Repertoire an menschlichen
Überlebensstrategien und dient der Selbsterhaltung oder
dem Antrieb. Auf der anderen Seite kann Aggression destruktiv
wirken und auf Zerstörung anderer und letztlich auch der eigenen
Person ausgerichtet sein." (PFREUNDNER 2015, S. 29).
In der Arbeit in Kindertagesstätten, Schulen, Frühfördereinrichtung
sowie der Kinder- und Jugendhilfe zeigen sich vermehrt sehr
herausfordernde Verhaltensweisen bei Kindern. Hierbei ist gerade
der Umgang mit aggressiven/fremd-aggressivem Verhalten
eine große Herausforderung für die pädagogischen Fachkräfte.
Es kann zu Verunsicherung, Angst, Überforderung, Ohnmacht,
und/oder Handlungsunfähigkeit kommen, die die Beziehungen
zwischen pädagogischen Fachkräften und den betroffenen Kindern/
Jugendlichen stören, belasten oder sogar zerstören können.
Ziel ist es, Unsicherheit, Angst und Ohnmacht abzubauen,
Verletzungen im Umgang mit fremdaggressivem Verhalten zu
vermeiden und lösungsorientierte Ressourcen aufzuzeigen. Anhand
der Erfahrungen der Teilnehmer*innen werden Situationen
analysiert und mögliche Lösungswege aufgezeigt nach der Vorgehens-
weise "Konflikte analysieren, Konflikte vermeiden, Konflikte
lösen, Konflikte bewältigen".
Im praktischen Teil des Seminars steht die Fragestellung "Wie kann ich
mich und andere Kinder bei körperlichen Angriffen schützen?" im
Vordergrund.

Leitung

Alexander Schwab (Heilerziehungspfleger)
Jennifer Seidler (Dipl. Heil- und Sonderpädagogin, Systemische Familientherapeutin)

Veranstaltungszeiten

Do., 06.06.2019, 10:00 Uhr - 17:00 Uhr
Fr., 07.06.2019, 09:00 Uhr - 16:00 Uhr

Terminhinweis

Ort

Marburg

Veranstaltungsnummer

190717

Veranstalter

Lebenshilfe Landesverband Hessen

Kosten

340,00 €
inkl. Tagesverpflegung