© Lebenshilfe/David Maurer
Seminar

Menschen mit Borderline-Syndrom

Komm her! Geh weg!

Menschen mit Borderline-Syndrom sind Grenzgänger*innen. Für sich selbst und andere sind sie oft unberechenbar. Ihre zwischenmenschlichen Beziehungen schwanken nicht selten zwischen
übergroßer Nähe und übertriebener Distanz. Wer heute noch beste*r Freund*in ist, wird morgen mit Verachtung gestraft.

Menschen mit einer Borderline-Persönlichkeitsstörung stellen ihre Bezugspersonen daher häufig vor große Herausforderungen: Hass, Wut, Abwertungen und Kränkungen müssen ausgehalten
werden, ebenso extreme Stimmungsschwankungen - von himmelhoch jauchzend bis zu Tode betrübt - und das innerhalb kürzester Zeit.

In Wohneinrichtungen und Werkstätten gelten Menschen mit Borderline-Syndrom als schwierig: Sie verursachen Konflikte, spalten das Team und provozieren die Mitarbeitenden.

Im Seminar soll das Verständnis für das komplexe Krankheitsbild gefördert und zu einer verstehenden Sichtweise beitragen werden. Den Teilnehmenden werden Hilfen zur professionellen Beziehungsgestaltung vermittelt.

THEMEN:

  •  Basiswissen zur Borderline-Persönlichkeitsstörung
  •  Entwicklung eines besseren Verständnisses für typische Verhaltensmuster
  •  Grundregeln des Umgangs mit Borderline-Klient*innen (selbstverletzendes Verhalten, Suizidalität,   Nähe - Distanz, Spaltungen)


Leitung

Dr. rer. med. Wolfgang H. Radtke (Familientherapeut, Supervisor)

Veranstaltungszeiten

Mo., 01.04.2019, 10:00 Uhr - 17:00 Uhr
Di., 02.04.2019, 09:00 Uhr - 16:00 Uhr

Terminhinweis

Ort

Marburg

Veranstaltungsnummer

191112

Veranstalter

Lebenshilfe Landesverband Hessen

Kosten

365,00 €
inkl. Tagesverpflegung